Wie sehen Kakaobohnen aus? Wo wachsen Kakaobäume? Wie werden die Kakaofrüchte geerntet? Und wie entsteht aus den Kakaobohnen die Schokolade?

Diesen Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler der 2D-Klasse am 16. September im Rahmen eines Workshops der Agentur Südwind in der Familienkirche Schmuckerau in Wiener Neustadt nach. Begleitet von ihrer Klassenvorständin Julia Langer und ihrer Geschichtslehrerin Marianne Neuber erlebten die Kids den Weg der Kakaobohne zur fertigen Schokolade. Sie erfuhren, welche Arbeitsschritte erforderlich sind, damit wir einen köstlichen Kakao oder eine gute Schokolade - in einer 100-Gramm-Schokotafel stecken übrigens etwa fünfzig Kakaobohnen - genießen dürfen.

Anhand von vielfältigem Anschauungsmaterial konnten die Schülerinnen und Schüler die einzelnen Verarbeitungsschritte von der Bohne über den Kernbruch sowie die Trennung Kakaobutter und Kakaopresskuchen bis hin zum Kakaopulver praxisorientiert und individuell nachvollziehen. Sie erfuhren von Minderjährigen, welche während der Ernte das gefährliche Abschlagen der Kakaofrüchte mit Macheten zu erledigen haben, um mit ihrer Arbeit zum Lebensunterhalt der Familie beizutragen.

Mit dem Genuss von Fair-Trade Schokolade können wir einen verantwortungsvollen und bewussten Beitrag leisten, um für die Kakaobauern und ihre Familien bessere soziale, ökonomische und ökologische Produktionsbedingungen zu schaffen und damit Ausbeutung und Kinderarbeit reduzieren.

SW01SW02SW03SW04SW05SW06SW07SW08SW09SW10