Bereits am Sonntag der ersten Schulwoche begaben sich die sechsten Klassen des Laborzweigs unter der Leitung von Prof. Rauer, Prof. Handl und Prof. Buchmaier in die kroatische Stadt Pula. Dort verbrachten wir die nächsten Tage vor allem damit, zu schnorcheln, Städte zu besuchen und gemeinsam Sport zu machen.

Da der Schwerpunkt der Woche im Bereich der Meeresbiologie lag, hielten wir Schüler uns an den ersten drei Tagen überwiegend im Meer auf. Dort verbrachten wir die Zeit damit, unter der Leitung der Meeresschule nach marinen Lebensformen zu suchen. So hatten wir die Möglichkeit, in Neoprenanzügen und Schnorchel-Ausrüstung eine Vielzahl an Fischen, Krebsen und anderen Tieren zu bestaunen.
Das Highlight war jedoch die Bootsfahrt zur Meeresgrotte – schon im Eingangsbereich begegneten uns Meerestiere, welche man nicht alle Tage zu Gesicht bekommt. So wurden beispielsweise unzählige Quallen, Seesterne und große Fischschwärme in greifbarer Nähe gesichtet. Zur Krönung des Ganzen tauchten wir Schüler letzten Endes, mit Taschenlampen ausgerüstet, in die dunkle Grotte, um diese von innen zu bewundern.
Neben dem theoretischen und praktischen Unterricht durften auch sportliche Aktivitäten nicht vernachlässigt werden. So wurde neben dem täglichen Morgenlauf im Wald zusätzlich ein Sporttag veranstaltet. Nach einer ausgiebigen Runde Volleyball und Fußball, ging es am Nachmittag wahlweise auf den Tennisplatz oder in den nahegelegenen Kletterpark. Zur Abkühlung wurde am Ende des Tages ein Wasserballturnier veranstaltet.
Des Weiteren wurden auch zahlreiche andere Orte besucht. So ging es unter anderem in die Stadt Rovinj, in welcher wir essen gehen und die abendliche Stimmung genießen konnten. Auch die Altstadt von Pula mit ihrem berühmten Amphitheater besichtigten wir gemeinsam. Zudem fuhren wir an einem Abend ans Meer, um Delfine bei Sonnenuntergang zu beobachten, auch das Aquarium von Pula wurde besucht.
Aufgrund der optimalen Wetterlage und der sowohl interessanten als auch lustigen Aktivitäten, hatten alle Beteiligten große Freude an der Reise und konnten energiegeladen und mit wunderbaren Erinnerungen ins Schuljahr starten – ein großes Danke an alle, die uns dieses Erlebnis ermöglicht haben!
Nun können sich bereits die fünften Labor-Klassen auf ihren Ausflug freuen!

Robin Czegley, 6b

pula 001pula 002pula 003pula 004