Am 29.04. begab sich die kulturhungrige 5c gemeinsam mit Mag. Sabine Spies nach Wien, um einer Abendvorstellung von “Biedermann und die Brandstifter” im Volkstheater beizuwohnen. Das Drama von Max Frisch wurde 1958 in Zürich uraufgeführt und bereits als Klassenlektüre im Rahmen des Deutschunterrichtes erarbeitet.

Freudig warteten die Schüler auf den Beginn des Stücks, welches die Dummheit und Gutgläubigkeit der Menschen anprangert und auch mit Nationalsozialismus und Kommunismus assoziiert werden kann. Biedermann will nicht als misstrauisch gelten und verschließt die Augen vor der Wahrheit.
Auch in letzter Zeit sind wieder Brandstifter unterwegs, die mit Hassparolen und Angstmache, vor allem im Internet, die Gesellschaft spalten. Deshalb hat das Stück einen zeitlosen Bezug.
Die groteske Inszenierung mit einigen moderne Elementen in der Darbietung stieß bei den Schülern auf großes Gefallen, sodass sie sogar bei der Heimreise noch über die Aufführung diskutierten und sich auf weitere Theaterbesuche freuen.

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei Frau Professor Spies bedanken, die, wie wir Schüler, den Theaterbesuch in ihrer Freizeit unternahm, was natürlich keine Selbstverständlichkeit ist.