Benjamin Schlager, Schüler am BRG Gröhrmühlgasse bis Juni 2018, studiert mittlerweile an der WU Wien Business and Economics. Im Rahmen der Matura schrieb er eine VWA zum Thema "Empirische Erhebung der Vor- und Nachteile von Pennystocks", ein ungewöhnliches, weil sehr komplexes und tief in die Finanzwelt hineinreichendes Thema.

Neben seinen schon immer sehr breit gestreuten Interessensgebieten hat er sich sehr früh für Aktiengeschäfte interessiert. Bereits im Alter von 14 las er in Aktienbüchern. Erste eigene Trading-Erfahrungen, sowie ein Ferialpraktikum an der Wiener Börse, haben sein Wissen in diesem Bereich weiter vertieft.

Gleichzeitig legte Benjamin Schlager damit einen Grundstein für eine empirische VWA in diesem Themenbereich. Das Augenmerkt der Arbeit lag auf den Kriterien der Strategiebildung in Bezug auf das behandelte Wertpapiersegment der Pennystocks. Er selbst empfand dabei die konkreten Richtlinien und Abläufe im Umgang mit diesen bei uns weniger bekannten Wertpapieren als den besonders spannenden Teil der Arbeit. Er meinte in seiner Präsentation der Arbeit, dass sich die Österreicher vertiefender mit dem Kapitalmarkt beschäftigen sollten, um dessen Risiken und Chancen besser zu verstehen. Mehrere Initiativen der Wiener Börse – auch betreffend Unterrichtsmaterialien und Fortbildung der Lehrkräfte im Bereich GWK – sollen dazu beitragen, den sicher bestehenden Mangel an Fachwissen etwas auszugleichen.

Die so entstandene äußerst informative und inhaltlich höchst anspruchsvolle Arbeit, die mit großer Akribie betriebene Recherche, inkl. einiger Interviews mit Menschen, deren Berufsfeld im Aktienhandel oder dem Kapitalmarkt liegt, haben dazu beigetragen, dass die VWA von Benjamin Schlager beim jährlichen VWA-Wettbewerb im Fach GWK eingereicht wurde und dort, trotz sehr niveauvoller Konkurrenz aus ganz Österreich, mit dem 1. Platz prämiert wurde.

Das BRG Gröhrmühlgasse in Wiener Neustadt kann stolz sein, solche Schüler in ihrem Werdegang unterstützen zu dürfen. Benjamin bei seiner VWA begleitet zu haben, darf man als Lehrer rückblickend auch mit ein wenig Stolz sehen und als Privileg empfinden. Um die weitere Karriere dieses Ausnahmeschülers muss man sich auf Basis dieses Erfolges aus heutiger Sicht keine Sorgen machen.

Das BRG gratuliert Benjamin Schlager zu seinem großen Erfolg und wünscht für seine weiteren berufliche Laufbahn alles Gute!

Benjamin Schlager