Dieses viertägige Treffen findet jedes Jahr in Quarten im Kanton St. Gallen statt. Teilnahmeberechtigt sind jene drei Jugendlichen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die in der 7. und 8. Schulstufe beim Känguru der Mathematik am besten abgeschnitten haben.

Es gibt drei Wettbewerbe: Einen Speedwettbewerb, bei dem man in Dreiergruppen versuchen muss, möglichst schnell Känguru-Beispiele zu lösen, einen Einzelwettbewerb mit komplexeren Aufgaben und einen Gruppenwettbewerb, bei dem man die Aufgaben zu sechst lösen muss (sie sind daher auch entsprechend kompliziert) und außerdem eines der sieben Beispiele als Präsentation vorstellen musste. Bei jedem der Bewerbe kann man eine bestimmte Anzahl Punkte erreichen, diese werden zusammengezählt und bestimmen die Gesamtplatzierung der Länder. Österreich gelang es diesmal, die lange Tradition, dass wir jedes Jahr Letzter wurden, zu brechen und hinter Deutschland Zweiter zu werden. Neben den Wettbewerben gab es aber auch Ausflüge, nämlich in die Schokoladenfabrik Läderach und in die Taminaschlucht.

Floran Orth, Schüler der 4a

mathecamp