Seit einigen Wochen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen nun mit der Zeit des Nationalsozialismus. Eine Exkursion ins Heeresgeschichtliche Museum im Wiener Arsenal sollte der Geschichte nun Leben einhauchen und sie optisch erlebbar machen.


In Begleitung ihrer Geschichteprofessorinnen Mag. Barbara Danek und Mag. Sabine Schügerl hatten sowohl die 4A als auch die 4C die Möglichkeit einer Führung durch die Dauerausstellung zum Thema Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg beizuwohnen. In kleineren Gruppen wurden die Schülerinnen und Schüler von 4 ausgebildeten Museums-Guides durch den Abschnitt mit dem Thema NS-Zeit begleitet. Unter anderem wurden dabei folgende Fragen behandelt: Welche Rolle spielte die Jugend im Nationalsozialismus? Wie kam es, dass Österreich dem Deutschen Reich angegliedert wurde? Warum stimmten so viele Österreicher für den Anschluss? Wie wurden die Menschen manipuliert? Wo kann man heute noch Spuren des Krieges finden? Welche technischen Neuerungen gab es?
Nach dieser spannenden Auseinandersetzung hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit die anderen Ausstellungsräume des HGM selbstständig zu besichtigen. Dabei erlebten sie eine Zeitreise vom Dreißigjährigen Krieg über die Türkenkriege, die Regierungszeit Maria Theresias bis hin zur Zeit Kaiser Franz Josefs und dem Ersten Weltkrieg. Ein Fragebogen in Form einer Schnitzeljagd regte zur näheren Beschäftigung mit den Ausstellungsstücken an.
Die Zeit verging wie im Flug! Es war aufregend Geschichte auch außerhalb der Schule zu erleben.

hgm01hgm02hgm03hgm04hgm05hgm06