ludlBundespräsident Heinz Fischer hat am Mittwochvormittag an der Universität Wien fünf Doktorate „sub auspiciis praesidentis rei publicae“ verliehen. Einer der fünf Geehrten war der 29-jährige Wr. Neustädter Physiker Patrick Otto Ludl.

Die Voraussetzungen für eine „Promotio sub auspiciis praesidentis rei publicae“ sind klar geregelt: Ein sehr guter Erfolg in allen Oberstufenklassen, die Reifeprüfung mit Auszeichnung, ein Studienabschluss, in dem alle Teile der Diplom- bzw. Bachelor- und Masterprüfungen sowie das Rigorosum mit „Sehr gut“ beurteilt werden, sowie Bestbeurteilungen bei der Diplom- bzw. Masterarbeit und Dissertation. Heuer erhalten fünf Absolventinnen und Absolventen der Universität Wien diese höchste Auszeichnung für ein Studium, die es in Österreich gibt.

Vor elf Jahren am BRG Gröhrmühlgasse maturiert!

Der 1985 in Wr. Neustadt geborene Patrick Otto Ludl maturierte 2003 am BRG Gröhrmühlgasse in Wr. Neustadt. Nach dem Präsenzdienst begann er mit dem Physikstudium an der Universität Wien. Unmittelbar nach dessen Abschluss 2009 folgte das Doktoratsstudium der Naturwissenschaften.

Universität Wien

Seine Dissertation schrieb Ludl zum Thema „Implications of finite family symmetry groups on the leptonic and scalar sector“. Für diese Dissertation erhielt er den „Hans Thirring Preis der Fakultät für Physik“.

Seit Februar 2012 ist er im Rahmen des FWF-Projekts „Dirac-Neutrinos und Familiensymmetrien“ an der Universität Wien tätig.

Die sub-auspiciis-Promotion findet traditonellerweise immer am Jahrestag der Gründung der Universität Wien statt. Ehrenringe des Bundespräsidenten erhielten am Mittwoch auch die Mathematikerin Annegret Burtscher aus Vorarlberg, die Wiener Anglistin Caterina Grasl, der Ägyptologe Claus Jurmann aus Wien und der Salzburger Politologe Bernhard Weidinger.

Ein elitärer Kreis seit mehr als 60 Jahren

Im Oktober 2013 wurde das 60-Jahr-Jubiläum der „Promotio sub auspiciis Praesidentis rei publicae“ gefeiert, bis zu diesem Zeitpunkt hatten es 1.070 Absolventinnen und Absolventen heimischer Universitäten in den elitären Klub der „Sub auspiciis“-Promovenden geschafft.

Zu den prominenten Sub-Auspiciis-Absolventen Österreichs zählen etwa Uni-Wien-Rektor Heinz Engl, Mathematik-Missionar Rudolf Taschner, Gynäkologe Peter Husslein, die ehemalige Wiener Gesundheitsstadträtin Elisabeth Pittermann (SPÖ) oder der frühere Präsident der Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Helmut Denk.

Direktion und Lehrerkollegium gratulieren herzlichst zu der außerordentlichen Leistung!!

Dir. Günther Hofmann

Bericht:

noe.orf.at/news/stories/2634516/

An das BRG Professorenteam:

Herzlichen Dank für die Glückwünsche! Ich denke mit Freude an die Zeit am BRG zurück und möchte hiermit allen meinen Lehrern und Lehrerinnen am BRG meinen Dank für die tolle Ausbildung aussprechen!

Herzliche Grüße an alle!

Patrick Ludl