Im Rahmen unseres Comenius Projekts zum Thema „Gewaltfreie Schule in Europa“, ging es diesmal für Victoria Probst und Anne Häfke aus der 5B gemeinsam mit den Professorinnen Mag. Doris Miestinger und Mag. Sabine Koblizek, nach Aveiro im Nordwesten Portugals –auch das „Venedig Portugals“ genannt. Die Schülerinnen wurden bei einer Gastfamilie mit portugiesischen Spezialitäten verwöhnt und gemeinsam genoss die Reisegruppe ein umfangreiches Programm. So standen beispielsweise ein Ausflug nach Porto, eine Besichtigungstour durch Aveiro und die Besichtigung einer Porzellanmanufaktur auf dem Programm. Außerdem durften alle gemeinsam Ovos Moles, eine sehr süße portugiesische Spezialität, herstellen.

Die Schüler aller teilnehmenden Nationen reisten mit Präsentationen zum Thema „Menschenrechte“ im Gepäck an und wir können sehr stolz auf Anne und Victoria sein. Sie glänzten sowohl sprachlich, als auch inhaltlich, mit ihrer Darbietung über Amnesty International.

Abgesehen vom Spaß standen auch Mathe, Englisch und Sport an der Partnerschule in Aveiro auf dem Programm. Trotz aller kulturellen Unterschiede fanden Vici und Anne, dass der Unterricht anscheinend überall sehr ähnlich ist. Als neue Portugalfans und begeistert von der Zusammenarbeit des Comenius Teams kehrten sowohl Schüler-, als auch Lehrerinnen aus Aveiro zurück.

portugal