Am 20. September 2009 brachen die zwei Lateingruppen der 7.Klassen zusammen mit ihren Professoren Frau Prof. Handl und Frau Prof. Podlipny-Felber zu ihrer 6-tägigen Romreise auf. Doch bevor wir endlich in Rom ankommen durften, stand uns noch eine 12-stündige Zugfahrt bevor!

Aber dann endlich hieß es: Ciao Roma! Direkt nach der Ankunft waren unsere ersten Ziele u.a. die Mark Aurel Säule, das Pantheon und der berühmte Trevi-Brunnen. Danach dürften wir unsere Hotelzimmer beziehen und legten eine kurze Verschnaufpause ein. Am Nachmittag besuchten wir dann noch den Circus Maximus, genossen den Ausblick über die ewige Stadt und kamen auch am Bocca della Verita vorbei.

Am nächsten Tag war unser Programm nicht mehr ganz so voll wie am ersten Tag, aber wir starteten genauso früh: Als erstes standen die Vatikanischen Museen und der Petersplatz auf unserem Plan. Am Nachmittag gingen wir dann zur Spanischen Treppe und durften deren unzählige Stiegen genießen ;-)

Als Abendprogramm führen wir zum Piazza Navona, ein von vielen talentierten Künstlern besuchter Ort, wo wir die italienische Küche nach dem zweiten anstrengenden Tag genossen.

Am dritten Tag war es dann endlich so weit: Wir fuhren zum Kolosseum, das uns alle sehr beeindruckte, besichtigen den Konstantinbogen, die Kaiserforen und die Trajansäule und fanden uns schließlich am Kapitol und am Forum Romanum, dem Herzen des alten Roms, wieder.

Den Nachmittag verbrachten wir anschließend in den Kapitolinischen Museen, bei den Caracallathermen, wo es passenderweise zu regnen begann und zu guter Letzt besuchten wir noch die Engelsburg.

Die letzten beiden Tage unserer Romreise waren dann etwas entspannter. Wir besichtigten Ostia Antica, eine fast zur Gänze erhaltene Römische Stadt, die Via Appia Antica und machten einen kleinen Ausflug in die angenehm kühlen San Sebastiano-Katakomben. Am Abend des vorletzten Tages erwarteten viele von uns ein echtes Highlight: Wir fuhren alle gemeinsam ans Meer, genossen dort den Sonnenuntergang und unsere Pizzen! =)

Der letzte Tag verging nach so einem entspannenden Abend wie im Flug. Am Morgen besuchten wir noch den Campo dei fiori, anschließend die Galleria Borghese und die Ara Pacis und danach hieß es auch schon: Arrivederci Roma!