In der 1.Märzwoche des heurigen Schuljahres begaben sich 2 Klassen unserer Schule auf Bildungsreise zur Europäischen Union nach Brüssel. Nach monatelanger Vorbereitungszeit im Geografieunterricht sollte das theoretisch vermittelte Wissen um die EU in der Praxis getestet werden.

Unter der Leitung von Prof. Martin Welte startete die Reise sehr früh am Morgen des 1. März. Per Bus ging es zuerst nach München, wo eine Stadtbesichtigung und ein Besuch in den Bavaria Filmstudios am Programm stand.

Am Tag darauf erreichten die 37 Schülerinnen und Schüler der 6B und 6C gemeinsam mit ihren Begleitpersonen das Hauptziel, die heimliche Hauptstadt der Europäischen Union: Brüssel. Der Dienstag diente dann ganz dem Kennen lernen der belgischen Hauptstadt. Eine ausführliche Stadtführung unter der Leitung eines einheimischen Führers wurde am Nachmittag mit dem Besuch einer Schokoladefabrik abgeschlossen.

Am Mittwoch stand dann der Höhepunkt der Reise am Programm. Unsere Schülerinnen und Schüler folgten einer Einladung des Europaabgeordneten Johannes Voggenhuber in die Räumlichkeiten des Europäischen Parlaments. Bei einer Podiumsdiskussion, an der auch der Abgeordnete Hannes Swoboda teilnahm, wurde zuerst die Arbeit des europäischen Parlaments und anschließend die persönlichen Schwerpunkte der beiden Abgeordneten vorgestellt. Im Anschluss konnten Fragen an die Parlamentarier gestellt werden, die dann zu einer sehr regen, sachlich interessanten und auch teilweise emotionalen Diskussion führten. Unsere Gruppe war sich einig, dass sie es hier mit ungemein kompetenten und fachlich versierten Persönlichkeiten zu tun hatten, die sehr viel Wichtiges über das Funktionieren der Europäischen Union und die großen Aufgaben des Europäischen Parlaments berichten konnten. Den BRGlern wurde dadurch auch die Bedeutung der im Juni 2009 bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament bewusst gemacht. Im Anschluss an diese Diskussion, die auf Grund des Interesses der SchülerInnen länger als geplant gedauert hatte, folgte die Besichtigung des Plenarsaales des EU-Parlaments.

Zusätzlich besuchten unsere SchülerInnen an diesem Tag auch noch die Ständige Vertretung Österreichs bei der EU ( „EU-Botschaft Österreichs“) und das Verbindungsbüro des Landes Niederösterreich in Brüssel. Bei beiden Besuchen ging es in Kurzreferaten (gehalten von äußerst kompetenten österreichischen Fachleuten!) im Wesentlichen um die Stellung Österreichs in der EU, welche Möglichkeiten der aktiven Mitarbeit einerseits und der Unterstützung seitens der EU für österreichische Anliegen andererseits derzeit bestehen und auch wahrgenommen werden. Im Mittelpunkt standen Themen wie Regionalförderung, Bildungspolitik, Lobbying, Entscheidungsprozesse in der EU, usw. Auch hier zeigten unsere SchülerInnen durch Fragen und Diskussionsbeiträge ihr reges Interesse für EU-Fragen, was von den anwesenden Gesprächspartnern auch wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde.

Am Donnerstag ging es dann in einem Ganztagesausflug zuerst nach Brügge und anschließend nach Gent – beides äußerst sehenswerte Städte, die von einem ortskundigen Führer präsentiert und mit allen geografischen, wirtschaftlichen und politisch-historischen Details der Gruppe näher gebracht wurden.

Am Freitag, 6.3., stand die lange Heimreise nach Österreich am Programm. Der Ausgangspunkt – das BRG Wr. Neustadt – wurde erst zu später Stunde, aber voll mit neuen Eindrücken erreicht.

Alles in allem eine tolle Bildungsreise, an deren Ende das wesentlichste Ziel für die beiden Klassen sicher erreicht wurde, nämlich die Arbeit und die Aufgaben der Europäischen Union in einem immer mehr zusammenwachsenden Europa besser kennen und schätzen zu lernen!

bruessel 01bruessel 02bruessel 03bruessel 04bruessel 05bruessel 06bruessel 07bruessel 08bruessel 09bruessel 10bruessel 11bruessel 12bruessel 13bruessel 14bruessel 15bruessel 16bruessel 17bruessel 18bruessel 19bruessel 20bruessel 21bruessel 22bruessel 23bruessel 24bruessel 25bruessel 26bruessel 27bruessel 28bruessel 29bruessel 30bruessel 31bruessel 32bruessel 33