Im April 2008 bekamen wir acht Achatschnecken, die auf Madagaskar bzw. in Ostafrika beheimatet sind, von einem Schüler geschenkt. Sie waren damals ca. 2 cm groß. Zwei von ihnen (der Rest wurde an SchülerInnen weitergegeben) verbrachten den Sommer in meinem Wohnzimmer und fraßen Gurken bzw. Melonen noch und noch. Im September brachte ich sie, als sie schon ca. 10 cm groß waren, wieder in die Schule.

Jeder Zweitklässler kennt sie und hat sie möglicherweise sogar schon auf der Hand gehabt. An ihnen kann die Gruppe der Weichtiere erklärt werden - wie sie sich bewegen, wie sie fressen (bei uns bevorzugt Gurken) oder wie sie ihre Fühler ausstrecken. Damit sie an einem verlängerten Wochenende nicht verhungern gibt man ihnen ausreichend Gurkenscheiben ins Terrarium. In den Ferien wurden sie von den Biologiekolleginnen versorgt. Einen Schulp zum Aufbau ihrer Schale als Kalkspender ist noch notwendig. Ansonsten sind sie sehr genügsame Tiere.

Achatschnecken sind wie unsere Weinbergschnecken Zwitter, brauchen aber trotzdem einen Partner um Eier zu legen. Zu unserer großen Überraschung taten sie das auch Ende April. Aus einem Gelege von ca. 80 Eiern schlüpften zwei Wochen später viele Jungschnecken. Sie werden mit ca. drei Wochen paarweise an Schüler weitergegeben. Hoffentlich finden wir für alle ein neues Zuhause, denn sonst muss ich mehr als 2 Schnecken über den Sommer zu mir nehmen.

Barbara Rauer

achat 1achat 2achat 3achat 4