Im Zuge der neu am BRG angebotenen unverbindlichen Übung „Fun- und Outdoorsport“ fand heuer erstmalig ein Schi- und Snowboardcamp für SchülerInnen des BRG statt.

Das BORG Wr. Neustadt führt im Übrigen dieses Camp, mit seinen Hauptsparten Schi und Snowboard, schon jahrelang am Mölltaler Gletscher durch. Seit einigen Jahren ist auch das BG Babenbergerring dabei. Durch die guten Kontakte zu diesen beiden Schulen gab es heuer erstmalig ein Gletschercamp mit drei Schulen – eine tolle Sache!

Am Mittwoch, den 6. Dezember um 15.00 Uhr startete der Beinwachs Stockautobus, bis auf den letzten Platz gefüllt, mit 75 Kindern und 9 Lehrpersonen von Wr. Neustadt und kam nach reibungsloser fünfstündiger Fahrt und zwei kurzen Pausen gut in Flattach (Kärnten) an. Die SchülerInnen wurden sofort verpflegt und konnten dann gleich ihre Zimmer beziehen.

Heuer hat es sich wieder einmal als sehr vorteilhaft erwiesen, das Camp am Gletscher durchzuführen, da durch den sehr warmen Herbst und Winteranfang die meisten Schigebiete noch nicht geöffnet hatten. Am Gletscher gab’s keine Schneeprobleme, leider aber, wie das in fast 3000m in den Bergen bei Schlechtwetter oft der Fall ist, Nebel und daher schlechte Sicht und recht viel Wind. Aber bekanntlich gibt es ja kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Ausrüstung, und deshalb kämpften sich die SchülerInnen bestens adjustiert recht tapfer durch die teilweise widrigen Bedingungen. Auch Liftausfälle durch zu viel Wind wurden locker durch kleine Marscheinlagen bergauf bzw. lustige Fahrten mit den Pistengeräten, die uns dann wieder zurück zum Alpincenter brachten, wettgemacht bzw. weggesteckt.

Trotz des nicht so optimalen Wetter, waren die ersten Tage dieser Wintersaison am Schnee sehr wichtig, um wieder das richtige Gefühl fürs Schifahren und Snowboarden zu bekommen.

Das Abendprogramm bestand teilweise aus Vorträgen, Videokontrollen und lustigem Beisammensein. Am letzten Abend bei der Abschlussdisco konnten sich die Schüler und Schülerinnen der drei Gymnasien amüsieren und noch besser kennen lernen.

Am Samstag ging es dann bis 14.00 Uhr noch einmal auf den Gletscher und um 16.00 Uhr traten wir die Heimreise an.

Wir, Prof. Stickler und Prof. Suttner fanden das Camp gelungen und hatten den Eindruck, dass die Schüler der drei Gymnasien recht gut miteinander ausgekommen sind, und auch von der Lehrerseite herrschte gute Zusammenarbeit und Harmonie.
An dieser Stelle möchten wir uns bei Prof. Christian Wagner vom BORG bedanken, da er den größten Teil der Organisation übernommen und dies auch perfekt durchgeführt hat. Auch für das nächste Schuljahr ist ein schulübergreifendes Schi- und Snowboardcamp geplant.

Prof. Suttner Reinhard

skisnowboardcamp 01skisnowboardcamp 02skisnowboardcamp 03skisnowboardcamp 04skisnowboardcamp 05skisnowboardcamp 06